Meine erste Chakra-Meditation

Nachdem ich vor gut einem halben Jahr als absolute Ahnungslose, mich der Meditation zugewandt habe und nun auf tägliche Praxis mit Maria von du hast Pause zurück blicken kann, habe ich mich heute an meine erste Chakra-Meditation gewagt. (Ach und Atemübungen nicht zu vergessen: Verbundener Atem, holotrophes Atmen, pranayama Atmung)

Ich weiß, dass mein Wurzelchakra nicht in Ornung ist. Genau der Ort wo mein Rückenschmerz schon immer (seit ich 12 bin).

  • ganz unten an der Wirbelsäule, Beckenboden
  • Muladhara Chakra
  • wo sind meine Wurzeln?  Stabilität, Lebenswille, Vertrauen, Sicherheit und Erdung.
  • ist den ersten Lebensjahren zugeordnet
  • Rot
  • Asana: Baum
  • Mantra LAM
  • olfaktorisch
  • Adrenalin und Noradrenalin
  • Nelke, Zeder
  • Körperliche Zuordnung: alles Feste: Knochen, Zähne, Nägel
  • Steine: Achat, Granat, rote Koralle
  • Tier: Elefant

Ich mochte noch nie rot, besitze kein einziges Kleidungsstück in rot. Jetzt habe ich schon mehrfach versucht mir etwas zuzulegen, aber die Widerstände sind groß ;-))

Nelke mag ich ebenfalls nicht.

Um so erstaunter bin ich, dass ich gleich beim ersten Mal so eine „Erleuchtung“ hatte, das bezeichne ich so, wenn ich plötzlich, ohne nachgedacht zu haben etwas weiß, oder auch „mit Gott gefrühstückt“

Es ist die eigene Energie, die durch die Aufmerksamkeit bei der Meditation auf das Chakra gelenkt wird!
Die Energie folgt immer der Aufmerksamkeit! Oh ich liebe es wenn sich meiner eigenen Recherche-Kreise schließen!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.